Kindle-eBook-Reader sollen ein Farb-Display erhalten

Kindle-Fotomontage - Originale © by Amazon & Pabel-Moewig Verlag Bisher unbestätigten Gerüchten zufolge sollen im 2. Halbjahr 2012 Kindle-eBook-Reader mit Farbdisplay auf den Markt kommen. Dies berichtete gestern das taiwanische Nachrichtenmagazin Digitimes unter Berufung auf Zulieferfirmen, die die Komponenten ab diesem Monat an Amazons Auftragshersteller ausliefern würden.

Amazon äußerte sich wie üblich bisher nicht zu diesen Gerüchten.

Wie Digitimes schreibt, sollen die zum Einsatz kommenden kapazitiven Multi-Touch-Panels – bisher werden in den Touch-Versionen Infrarot-Touchscreens verbaut – vom Panel-Hersteller TPK Holding geliefert werden.

 

Erst seit Ende April 2012 liefert Amazon den Kindle Touch und Kindle Touch 3G in Deutschland aus.

Marktanalysten von Digitimes schätzen, dass Amazon in diesem Jahr sechs Millionen Kindle-eBook-Reader verkaufen wird.

 

Das Unternehmen E-Ink Holdings plant ebenfalls, noch in diesem Jahr farbige E-Ink-Displays auszuliefern. Dies kündigte der Aufsichtsratsvorsitzende Scott Liu an. Nach Quellen von Digitimes ist es wahrscheinlich, dass diese Technik in den Kindle-eBook-Readern eingesetzt wird.

 

Die aktuell bei eBook-Readern verbauten Farb-Displays – die sogenannte Mirasol-Technik – stammt von Qualcomm. Derartige Reader gibt es vorwiegend in Asien. Ferner sind die Preise hierfür ziemlich hoch und die entsprechenden Geräte daher nicht weit verbreitet.

 

Wenn sich mir die Gründe für farbige Displays bei eBook-Readern auch noch nicht erschließen, bin ich sehr gespannt auf die Qualität. Allerdings sehe ich nicht ein, mehr Geld für eBook-Reader zu bezahlen, nur um die Cover in Farbe sehen zu können. Und nein, wenn ich lese, interessieren mich auch keine multimedialen Inhalte.

Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

 


Artikel zum »später Lesen« markieren:

Bitte teilen, wenn Euch der Artikel gefällt.

Weitere interessante Artikel zum Thema: